Welches Tesla Model 3 passt zu mir?

Blog über E-Autos

Nach meiner ersten Probefahrt mit einem Model 3 bei einem bekannten, hatte ich mich quasi schon innerlich für einen Tesla Model 3 entschieden. Aber es blieb die Frage offen welches Model des Model 3 ist das Richtige für mich?

Man sollte meinen, dass es Tesla einem eigentlich recht einfach macht bei der Kaufentscheidung. Es gibt nämlich offiziell nur 3 Varianten des Model 3: Die Standard Range Plus-, die Longe Range- und die Performance-Variante.

Tesla Model 3 Standard Range Plus

Das Standard Range Plus ist der Einstieg in die Tesla Welt und aktuell das günstigste Model. Es kostet momentan ca. 43.000 € (Stand Juni 2020). Offiziell ist es mit einer Reichweite von 409 km (WLTP) angegeben. Diese Variante hat nur einen Elektromotor im Heck verbaut und besitzt den sogenannten „partiellen“ Premium Innenraum, welcher ein paar Abstriche im Vergleich zum Premium Innenraum hat. Was konkret heisst, dass er keinen Subwoofer verbaut hat und auch weniger Boxen angeschlossen sind. Zudem gibt es für die hintere Sitzreihe keine Sitzheizung, welche aber für ca. 300 € per App „freigeschaltet“ werden kann. Zudem sind keine Nebelscheinwerfer verbaut und die Ambientebeleuchtung im Fußraum fehlt. Des Weiteren werden bei der Navigation die Staudaten zwar berücksichtigt, aber nicht auf der Karte dargestellt. Außerdem sind bei der Auslieferung keine Fußmatten dabei. Zuletzt ist noch die Premium Konnektivität bei dem Standard Range nur 1 Monat inklusive, hingegen bei LongRange und Performance 1 Jahr gratis dabei. (Anschließen fallen Kosten in Höhe von 10 € pro Monat an.)

Hier der Vergleich der Innenräume auf einen Blick: (Standard Innenraum ist in der EU aktuell nicht verfügbar.)


Quelle: https://www.reddit.com/r/teslamotors/comments/b390j8/tesla_model_3_interior_packages_comparison/

Technische Daten Standard Range:

Beschleunigung (0-100) : 5,6 Sekunden
Reichweite (WTLP) : 409 km
Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Innenraum: Partieller Innenraum
Batteriegröße: ca. 55 kWh
Preis ab: 43.000 €

Tesla Model 3 Long Range

Wie der Name schon vermuten lässt, hat das Model 3 Long Range die höchste Reichweite. Angegeben wird er mit 560 km (WLTP) und er besitzt eine 75 kWh Batterie. Zudem sind zwei Motoren – vorne und hinten – verbaut. Die beiden Motoren bringen insgesamt 462 PS an Leistung mit, was durchaus eine beachtliche Zahl ist. Die Beschleunigung beträgt 4,6 Sekunden von 0-100 km/h. Die Beschleunigung lässt sich mit einem kostenpflichtigen Update (ca. 1800 €) auf 4,1 Sekunden verbessern. Die Zahlen sind erst mal sehr beeindruckend, aber auch der Preis liegt deutlich über dem Standard Range und schlägt mit 53.000 € zu Buche.

Technische Daten Long Range:

Beschleunigung (0-100) : 4,6 Sekunden
Reichweite (WTLP) : 560 km
Höchstgeschwindigkeit: 233 km/h
Innenraum: Premium Innenraum
Batteriegröße: ca. 75 kWh
Preis ab: 53.000 €

Tesla Model 3 Performance

Die Performance Variante hat alle Ausstattungsmerkmale des Long Ranges und zusätzlich als Serie 20 Zoll Sportreifen inkl. Alufelgen, eine Sportbremsanlage und einen Carbon Heckspoiler. Das Fahrwerk ist ebenfalls etwas tiefer als in der Long Range und Standard Plus Variante. Die Beschleunigung liegt bei 3,4 Sekunden von 0 auf 100 und liegt damit schon im hochklassigen Sportwagenbereich. Des Weiteren hat nur die Performance Variante den sogenannten Track-Mode. Damit kann man das Fahrverhalten seines Autos beeinflussen, indem man u.a. die Kraftverteilung der Motoren verändern kann. Tesla empfiehlt diese Einstellungen natürlich nur für die Rennstrecke zu verändern. Zudem klettert die Höchstgeschwindigkeit auf 261 km/h.

Technische Daten Performance:

Beschleunigung (0-100) : 3,4 Sekunden
Reichweite (WTLP) : 530 km
Höchstgeschwindigkeit: 261 km/h
Innenraum: Premium Innenraum
Batteriegröße: ca. 75 kWh
Preis ab: 59.000 €

Zusatzausstattung

Im Online Konfigurator von Tesla ist man schnell durch – die Auswahlmöglichkeiten sind nicht groß. Zunächst gibt es nur 5 Farben: Weiß (Standard – kein Aufpreis), Schwarz (+1050 €), Grau (+1050 €), Blau (+1050 €) und Rot (+2100 €). Bei dem Standard und Long Range kann man zwischen den 18 Zoll Aero (Standard) und den 19 Zoll Sportfelgen wählen. Die Sportfelgen kosten 1600 € mehr. Bei dem Performance Modell sind 20 Zoll Sportfelgen inklusive. Wer möchte kann sich für 2050 € Winterreifen dazu buchen und für 1060 € gibt es auch eine abnehmbare Anhängerkupplung dazu.

Anschließend kann man zwischen dem schwarzen (Standard) und weißen Innenraum wählen. Der weiße Innenraum hat weiße Kunstledersitze und eine weiße Zierleiste. Auch die Seitenelemente in den Türen sind weiß verkleiden. Der Standard Innenraum ist schwarz und hat somit schwarze Ledersitze, eine Armaturenleiste in Holzoptik und eine Velour Verkleidung an den Türen.

Last but not Least kann man noch den erweiterten Autopilot, den FSD (FULL SELF DRIVE) Mode dazu bestellen. Damit soll in naher Zukunft autonomes Fahren möglich sein. Leider sind die zusätzlichen Funktionen des FSD in Deutschland noch sehr eingeschränkt. Man erhält neben den Standard Autopiloten, der in allen Varianten in Serie verbaut ist, noch die Features „Auto herbei rufen im Umkreis von maximal 6 Meter, Automatischen Überholen auf der Autobahn durch betätigen des Blinkers, autonomes Abfahren von der Autobahn und eine automatische Einparkhilfe, welches das Auto von selbst in die Parklücke manövriert. Diese Funktionen kosten dann auch stolze 7500 €.

Tesla rechtfertigt diesen Preis mit einer Investition in die Zukunft. Man hebt die Preise für den FSD laufend an und möchte so die frühen Bestellern dieser Funktion belohnen. Elon Musk twittert recht gerne mal, dass der FSD bald noch viel teurer sein wird und man daher lieber jetzt etwas unfertiges Kaufen soll, anstatt später für einen viel höheren Preis bestellen muss. Ob man dabei an eine Vision oder an Psychotricks glaubt, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist, dass der FSD in den letzten 5 Jahren um 100% teurer geworden ist.

Und mehr gibt es nicht! Der Rest ist Serienausstattung, die sich durchaus sehen lassen kann!

Welche Variante passt zu mir?

Ich habe den Long Range probegefahren und fand die Fahrdynamik sehr beeindruckend. Aber ich wollte auch mal den Standard Range Plus fahren und hatte dazu eine Probefahrt bei Tesla in Nürnberg vereinbart. Da ich die Performance Variante für mich ausschließe, wird es wohl eine Entscheidung zwischen diesen beiden Varianten geben.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.